Herrmannfilm

+49 (0)30 / 41 93 53 01 office@herrmannfilm.de

Navigation

Wir lieben Dokumentarfilme. Sie auch? Dann sind Sie bei uns goldrichtig! Auf den folgenden Seiten präsentieren wir unsere aktuellen Filme sowie unsere filmischen Arbeiten der letzten 18 Jahre und geben einen Ausblick auf unsere künftigen Projekte.


Den Auftakt macht „Plötzlich ist die Welt ganz klein“. Der Film wird in der Nacht vom 5. auf den 6. November auf 3Sat wiederholt und ist wieder in der ZDF-Mediathek abrufbar. Der Film erzählt vom Alltag auf der Frühgeborenenstation im St. Joseph Krankenhaus in Berlin, die ein ganz besonderes Konzept verfolgt.

Am 13.November um 21:15 ist die TV-Premiere im rbb von „Die Waldklasse – Lernen unter freiem Himmel“
Der Film begleitet ein außergewöhnliches Schulexperiment und hinterfragt, ob man im Wald genauso viel Lernen kann, wie im Klassenraum. Hier geht`s direkt zum Film

Am 15. November um 18 Uhr in der Brotfabrik in Berlin-Weißensee und am 27.November um 17 Uhr im Kino „Mon Ami“ in Weimar wird anlässlich des 30.Jahrestages des Mauerfalls unser Film „Honeckers unheimlicher Plan“ gezeigt mit anschließenden Publikumsgespräch.
Der Film rekonstruiert anhand von aufgefundenen Stasi-Dokumenten sowie von Zeitzeugenberichten das gewaltige Planspiel des SED-Politbüros, welches Isolierungslager für tausende DDR-Bürger vorsah um für den „Tag X“ gerüstet zu sein. Und er geht der entscheidenden Frage nach,  warum dieser Plan in den heißen Tagen des Wendeherbstes 1989 nicht zur Anwendung kommt.

Am 17.November um 11 Uhr in Plauen und um 14 Uhr in Hof läuft „Jetzt oder Nie – Die Grenzgänger von Sopron“ auf den deutsch-deutschen Filmtagen.
Der Film erzählt vom „Paneuropäischen Picknick an der deutsch-österreichischen Grenze am 19.August 1989. Dabei gelingt Hunderten von DDR-Bürgern die Flucht. Es ist das Ende des Eisernen Vorhangs. Sensationelle Archivbilder und die emotionalen Erinnerungen dreier Familien erzählen Geschichten von Menschen, deren Leben sich durch den historischen Tag von Sopron radikal verändert hat.

Wir freuen uns über die Förderung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für unser aktuelles Projekt „Umgewendet- Die Nachwendezeit an Ostdeutschen Schulen“. 

1990 befindet sich die DDR im Auflösungsprozess. Ein System geht unter. Ein neues kommt fast über Nacht. Mitten in diesem Strudel der Geschichte befinden sich 2,4 Millionen Schulkinder: Gerade noch DDR-Bürger, Pioniere, FDJler – wenige Monate später nichts mehr davon. In den ostdeutschen Schulen findet ein allumfassender ideologischer und struktureller Systemwechsel enormen Ausmaßes statt  – und das im laufenden Schulbetrieb! Die Bundesrepublik bringt noch vor der Wiedervereinigung weit über 6 Millionen alte Lehrbücher in den Osten, aber die Lehrer bleiben dieselben. Sie sollen nun plötzlich ihren Schülern Demokratie lehren, die sie aber selbst nie erlebt haben. Zwischen Chaos und Aufbruch suchen Schüler wie Lehrer ihren Weg in die neue Zeit.

Unser Film zeichnet anhand des Mikrokosmos „Schule“ den inneren und äußeren Transformationsprozess von Ende 1989 bis 1991 in Ostdeutschland detailliert nach. Neben den Schülern, von denen viele mitten in ihrer persönlichen Umbruchphase  – der Pubertät  – stecken, stehen die Lehrer im Fokus des Films. Als Vertreter und Vermittler des Sozialismus hatten sie eine tragende Rolle im DDR-Bildungssystem. Innerhalb weniger Wochen sollen sie nun eine ideologische Kehrtwende vollziehen und fortan eine der Grundsäulen der demokratischen Ordnung bilden.



Aktuelle Projekte

Umgewendet – Die Nachwendezeit an Ostdeutschen Schulen (AT)

1990 befindet sich die DDR im Auflösungsprozess. Ein System geht unter. Ein neues kommt fast über Nacht. Mitten in diesem Strudel der Geschichte befinden sich fast 2,4 Millionen Schulkinder: Gerade noch DDR-Bürger, Pioniere, FDJler - wenige Monate später nichts mehr davon. Das alte Wertesystem zerfällt binnen kürzester Zeit vor ihren Augen. In den ostdeutschen Schulen [...]

Die Waldklasse – Lernen unter freiem Himmel

Ist es möglich, dass Kinder im Wald genauso viel lernen wie im Klassenzimmer? Es ist 10 Uhr: An der staatlichen Conrad-Schule, Grundschule in Berlin-Wannsee vollzieht sich ein tägliches Ritual: Die 25 Kinder der Eichhörnchen-Klasse ziehen sich in atemberaubender Geschwindigkeit ihre Waldsachen an, denn ihr weiterer Schultag findet ab jetzt im Wald statt – wie jeden [...]

Honeckers unheimlicher Plan

Es ist ein unheimlicher Plan für den „Tag  X“: Mit einem speziellen Codewort an alle 211 MfS-Kreisdienststellen wird eine ungeheurere Maschinerie in Gang gesetzt. DDR-weit werden innerhalb von 24 Stunden über 2.900 Personen festgenommen und über 10.000 in vorbereitete Isolierungs­lager verschleppt. Weitere 72.000 Bürger werden verstärkt überwacht. Alles geschieht schlagartig, dennoch strikt konspirativ und von [...]

Die Herrmannfilm ist eine deutsche Filmgesellschaft und Filmproduktion in Berlin, die Dokumentarfilme, Reportagen und Dokus für das Fernsehen und Kino produziert. Die Herrmannfilm wird geleitet von Katharina Herrmann und Konrad Herrmann. Die Herrmannfilm arbeitet für das ZDF, die ARD und die Dritten Programme.